Seit dem 3. Oktober ist es soweit: Microsofts SQL Server 2017 ist GA (General Availability) und kann somit ab sofort erworben und produktiv in jedem Unternehmen eingesetzt werden. Das neueste Release erscheint nur 15 Monate nach dem letzten Release SQL Server 2016 und damit so schnell wie noch kein anderes Release für den SQL Server, normalerweise liegt der Zeitraum bis zum Erscheinen einer neuen Version bei über 24 Monaten. Warum ist aber diesmal die neue Version so schnell erschienen? Das liegt nicht daran, dass die letzte Version so schlecht war, sondern daran, dass Microsoft die Entwicklung des SQL Servers an die Entwicklung der Azure SQL Dienste gekoppelt hat und damit die Release-Zeiträume erheblich verkürzt.
Auch in dieser Version gibt es wie immer eine Vielzahl an großartigen Neuerungen – die Wichtigste wird von Microsoft mit einem eigenen Slogan vermarktet: „SQL Server 2017: Fast, faster, and the fastest database everywhere you need it“ – genau dieses everywhere bedeutet eine echte Revolution, denn bisher war Microsoft SQL Server nur für Windows verfügbar, die 2017er Version ist nun aber auch unter Linux und für Docker verfügbar und das ist eine kleine Sensation! Microsoft will hiermit vor allem Oracle den Kampf ansagen und bietet hier auch einige Migrationswege an. Aber natürlich sind das nicht alle Neuerungen, die die neue Version zu bieten hat. Die Integration Services (SSIS) verfügen nun unter anderem über eine Scale Out Funktionalität, in Analysis Services (SSAS) sind nun die tabellarischen Modelle Standard und wurden durch viele kleine Neuerungen, wie z.B.: neue verfügbare Datenquellen aufgewertet. SSRS hingegen wurde aus der Standardinstallation entfernt, ist aber weiterhin natürlich Bestandteil des SQL Servers – nur nun eben eine separate Installation, wie das Management Studio und die Data Tools ebenfalls – dieser Schritt wurde von Microsoft unternommen, um hier einen noch höheren Update-Zyklus umsetzen zu können, geplant sind hier quartalsweise Updates.

Wenn Sie sich für die Neuerungen im SQL Server 2017 interessieren, finden Sie hier eine komplette Übersicht zu dem Thema: Neues in SQL Server 2017 oder schauen Sie sich doch das Webinar unseres Vorstandvorsitzenden Markus Raatz zu dem Thema an. Gerne können Sie sich aber auch direkt an uns wenden, wir unterstützen Sie gerne bei der Einführung oder der Migration von SQL Server 2017.